VMware Workstation 6.5.1 vs. VirtualBox 2.1.0 mit Windows 7 64bit

0
2901

Die Installation dauert bei beiden Systemen gleich lange.

Windows 7VMware hat den Vorteil, daß man bei der  Installation keine Seriennummer eingeben muß.  Dies dürfte von der Installationsautomatik von VMware kommen. Diese ermöglicht schon vor der Installation von Windows System die Seriennummer und Benutzer mit Paßwort einzugeben. So kann man die Installation vollautomatisch durchlaufen lassen. Bei der VMware Installation muß man dann bei der Aktivierung die Seriennummer eingeben.  Rechnet man die Zeit die man benötigt um bei Windows 7 die Serienummer einzugeben und zu aktivieren so benötigt die VirtualBox Installation um 2 Minuten weniger.

Starten von Windows 7
Beide Systeme sind gleich auf. Im Durchschnitt benötigt Windows 7  (Build  7000) auf Sun Virtual Box 2.1.0 und auf VMware Workstation 6.5.1 58 Sekunden für den Start.

Als Hostsystem wurde bei diesem Test Vista 64bit auf einem PC mit 8GB Ram und Q6600 Quad CPU und Raid 10 eingesetzt. Die Virtuellen Clients haben je 20GB Festplatte und 512MB Ram. Am Client wurde je Winows 7 Ultimate  64bit Build  7000 installiert.

Beim VirtualBox Windows 7 lassen sich leider noch keine Gasterweiterungen Installieren da diese nicht Windows 7 kompatibel sind. Installiert man die Treiber manuell, so startet das System nicht mehr. Somit funktionieren nicht alle Geräte unter  VirtualBox.

Bei VMware Workstation 6.5.1 kann man die Gasterweiterungen problemlos Installieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here