Windows 7 friert im Leerlauf ständig ein – Lösung DQ67EP Mainboard

0
3772

Auf einem Windows 7 PC mit einem Intel DQ67EP Mainboard und einem Intel Core i7-2600 Prozessor und 16GB Corsair Vengeance Ram Speicher kommt es immer wieder zum einfrieren im Leerlauf vom Computer. Manchmal 1-mal am Tag manchmal alle 2-3 Stunden. Die Fehlersuche gestaltet sich sehr schwierig. So wurden bereits die Festplatte und Ramspeicher gewechselt. Alles ohne Erfolg. Ebenso wurden diverse Dienste abgeschaltet und deinstalliert. Alles brachte keinen Erfolg. Licht ins dunkle brachte das Tool SIW (System Information for Windows).

Wenn man SIW startet, so findet man unter Hardware – Sensoren im rechten Fenster unter Spannung die CPU VCORE anzeige. Hier wird angezeigt, wieviel Spannung die CPU bekommt. Besonders die Werte Min & Max sind sehr interessant. Das Intel DQ67EP Mainboard schwankte hier zwischen Min. 0,72 V und 1,25 V. Und vom Minimalwert Wert 0,72 scheint der Fehler zu kommen. Scheinbar regelt das Mainboard im Leerlauf die Versorgung der CPU so weit herunter, daß diese einfriert. Wir haben leider keine Dokumentation über den Minimalwert für die Versorgung der CPU gefunden. Aber in diesem Bereich scheint es zu wenig zu sein. Damit wir der CPU nun mehr Strom geben, haben wir im BIOS vom Intel DQ67EP Mainboard folgendes geändert:

Unter Power: die Option „Prozessor C States“ von Enable auf Disable.

Mit dieser Einstellung fällt die Stromversorgung der CPU nicht unter 0,95V. Mit dieser Einstellung friert der PC nicht mehr ein.

Vorheriger ArtikeliPhone & iPad 3G IP Adresse anzeigen
Nächster ArtikelPlextor M5S PX-0125M5S im Test – Vergleich mit Corsair GT Crucial M4 Samsung 840

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein