Auf der suche nach einem Webhoster in Amerika -Webhoster aus den USA

4
2045

Es wird einem wirklich nicht einfach gemacht einen guten oder einen der besten Webhoster zu finden wenn man eine Domain mit tatsächlichem Standort in Amerika möchte.
Da wir niemanden persönlich in Amerika kennen ist es für einen Europäer nicht leicht die richtige Wahl zu treffen. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, einen der 10 größten zu nehmen.
Das nächste Problem. Gibt man als Suchbegriff im Google „Die 10 größten Webhoster Amerika“ oder die „10 besten Webhoster Amerika“ ein kommen viele Webseiten, da alles andere als die gesuchten Webhoster als die 10 besten oder größten führen. Die dort geführten Listen sind fast immer nur Affiliate Links. Und in diesen Listen ist es meistens so, daß die, die am meisten Provision zahlen ganz oben stehen.

Was war das Ergebnis? Scheinbar ist 1and1.com (bei uns bekannt als 1und1.de) der größte in Amerika. Bestätigen möchten wir das nicht, da diese Information nur aus diversen Foren und Webseiten stammt. Aber auf alle Fälle sind sie sehr groß. Demnach kann ja nichts schief gehen, dachten wir und möchten bei 1and1.com einen „Small business“ Account mit 250GB Speicherplatz und 2500GB Traffic inkl 3 Domains bestellen. Tja, leider geht das nur bis zur Eingabe der Adresse.
Hier ist es dann Schluß. Die Bestellung bricht ab und man wird auf die 1und1.de Webseite geschickt. So dachten wir, wir fragen persönlich bei 1und1.de nach, ob wir einen Webspace mit Standort Amerika bestellen können. NEIN es ist nicht möglich Webspace oder einen Webserver in den USA zu mieten, wenn man nicht in den USA lebt. So fällt der größte Webhoster aus.

So quälen wir uns weiter durch diverse TOP Listen von Webhsoter in Amerika. So finden wir von den verschiedenen Webhostern immer wieder sehr schlechte Berichte. Alle bieten mittlerweile unlimitierten Speicherplatz bei unlimitierten Traffic an. Alle bewegen sich so zwischen 4-20 Dollar im Monat. Scheinbar ist es gang und gebe in den USA das diese Webhoster Webseiten sofort sperren wenn auf diesen ein Script läuft das den Webserver in auch nur geringster weise strapaziert. So sperren viel Webserver eine Webseite wenn ein Script länger als 5 Sekunden läuft. Die Foren sind voll von solchen Beschwerden. Normal sind allerdings Scriptlaufzeiten von 30-60 Sekunden bei einem Qualitätshoster in Deutschland.

Wir haben uns nach vielen Tagen lesen und suchen nun für den Anbieter hostgator.com entschieden. Dieser ist nicht der günstigste aber man findet relativ wenige schlechtes über diesen Provider. Mit seinen 1.300.000 gehosteten Webseiten zählt er zu den Größten.
Gründe für die Entscheidung waren:

  • • Kaum negative Bereichte zu hostgator.com
  • • Online Kündigungsformular
  • • Schneller Support (Chat)
  • • Gehört zu den Größten Providern in den USA

Die Anmeldung war schnell und Problemlos. Man muß nur etwas beim vergeben des Paßwortes aufpassen, da nicht alle Sonderzeichen genommen werden. Man kann sich nach ca. 10 Minuten nach der Anmeldung im cPanel einloggen. Die bestellte Domain benötigt ca. 8 Stunden bis sie in Europa erreichbar ist. Etwas komplizierte und verwirrend ist die Anmeldung zusätzlicher Domains. Man muß diese zuerst im cPanel unter Addon Domains anlegen. Das bedeutet aber nicht, daß man diese auch schon gekauft hat. Man muß dann die eigentliche Domain erst registrieren. Das kann man unter http://www.hostgator.com/domains/ durchführen. Nach der Registrierung der Domain kann man sich dann auf dieser Seite mit dem Domainnamen und Paßwort anmelden. Nun gibt man bei den DNS Server Namen die DNS Server an, die man von Hostgator bei der Anmeldung bekommen hat. Die Domain ist dann in wenigen Minuten erreichbar.

Hier hat Hostgator einen überraschenden Vorteil zu den meisten Deutschen Providern. Hier muß man fast immer die Domain und den Webserver / Webspace beim gleichen Anbieter kaufen. So ist es meistens so, daß bei dem einen der Webspace oder Webserver sehr günstig ist und dafür die Domain wieder teurer oder umgekehrt. In Amerika scheint es gang und gebe zu sein, daß man beides trennen kann und man Domain und Webspace nicht beim gleichen Anbieter kaufen muß. Hostgator bietet auf der Webseite auch gleich viele Video-Anleitungen wie man die Einstellungen der DNS Adressen bei andern Domain – Anbietern machen muß wenn man die Domain nicht bei Hostgator kauft.

Nun haben wir auch die ersten Erfahrungen mit dem Support von Hostgator gemacht. An einem Sonntag um 10:00 (Zeit Deutschland) haben wir ein Ticket eröffnet, da ein Counterscript Probleme macht. Nach 3 Minuten kam die erste Antwort. ( eine weiter Frage zum Problem). Zu dieser Zeit ist es bei Hostgator 04:00 in der Nacht. Nach einigen Fragen und Mails hin und her hat sich der Support das Script-Programm angesehen und ohne Probleme die Webservereinstellungen so abgeändert, daß das Script dann Problemlos funktioniert hat. Fazit: tolle unkomplizierter kundenorientierter Support.
Nach nun 3 Wochen können wir Hostgator ohne bedenken Empfehlen.

Update nach einem Jahr: Reine Abzocke! Bericht unten!

4 KOMMENTARE

  1. Nach 4 Monaten Betrieb: Keine Ausfälle, der Webserver ist recht flott. Bei diversen Scrip -Installationen muß man ab und an den Support kontaktieren, da die Sicherheitseinstellungen so hoch bei diesem Webserver sind, daß einige Scripte damit Probleme haben. Der Support hat aber immer Problemlos die Webservereinstellungen an die von unsern Scripten benötigten Einstellungen abgeändert.

  2. Was noch sehr positiv ist, man muß die Domain nicht bei Hostgator kaufen! So kann man diese auch Z.B. in Deutschland bei einem Domainhändler kaufen und dann den DNS Server des Deutschen Domainhändlers oder den von Hostgator verwenden. Man hat die freie Wahl. Und das ganze ohne Zusatzkosten.
    Es ist gerade bei diversen .com, org, net Domains sehr interessant. In Amerika kann man com Domains um 5-6 USD pro Jahr kaufen. Wie man dann von einem anderen Domainanbieter die Domain so konfiguriert, daß sie bei Hostgator funktioniert, findet man in den FAQs von Hostgator mit Videoanleitung.

  3. Achtung! Auch dieser arbeitet mit unseriösen Mitteln.
    Wenn man z.B. auf einem Account eine zusätzliche Domain registriert so muss man diese jedes Jahr manuell verlängern. (Ist auch so bei der Domain die mit dem Paket verbunden ist). Nur leider kann man hier nur mit Kreditkarte bezahlen. Und hier das Problem. Führt man die Erneuerung durch bekommt man eine Bestätigung der Durchführung, aber es wurde nicht erneuert. Erst bei der Abrechnung der Kreditkarte einen Monat später sieht man, dass nicht abgebucht wurde. Dann ist es aber zu spät. Die Domain ist weg! Aber sie ist nicht ganz weg, denn nun besitzt sie Hostgator selbst. Hostgator ist nun bereit für 250 USD die Domain wieder an den eigentlichen Besitzer zurückzugeben.
    Bei der Domain die man mit dem Paket kauft, kann man mit PayPal bezahlen und sieht dort sofort durch die Zahlungsbestätigung von PayPal das die Domain erneuert wurde.

  4. Wir hatten auch einen Account bei Hostgator. Leider sind die Server nach einiger Zeit extrem überlastet. Unsere Seiten wurden für einige Tage gesperrt, weil sie angeblich zu viel Last verursachen. Dabei handelt es sich nur um eine winzige WordPress Webseite. Durch den schlechten Dollar Kurs ist noch dazu der Preis mittlerweile zu teuer für so wenig Leistung. Man bekommt um den gleichen Preis mittlerweile einen eigenen VPS Soor Server der bei weitem schneller ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here