Testbericht OptiPlex 790 Small Form Intel® Core™ i5-2400 Prozessor Stromsparmeister

0
2210

Der superkleine OptiPlex 790 für unsere Testreihe kommt mit folgender Ausstattung:

OptiPlex 790 SMF Gehäuse
Intel® Core™ i5-2400 Prozessor (3,1 Ghz)
Dell Mainboard mit Intel Q65 Chipsatz
8X Slimline DVD+/-RW Drive
8 GB RAM
250GB Seagate Barracuda 7200.12 Festplatte

Der kleine OptiPlex 790 Small Form mit Intel® Core™ i5-2400 Prozessor ist ein kleiner Stromsparmeister. Unter Windows 7 eine Stromaufnahme im Leerlauf von lediglich 18 Watt ist eine beachtliche Leistung für einen Office Computer. Für diese Leistung kassiert Dell aber auch ordentlich ab. Ohne Sonderaktionen oder speziellen Großkundenrabatt eindeutig überteuert.

Kompatibilitätstest Betriebssysteme:

Windows 7 64 bit
Der  OptiPlex 790 wurde mit Windows 7 Pro 64 bit geliefert. Alle Geräte und Treiber für Windows 7 vorhanden und bereits installiert. Stromaufnahme Leerlauf 18 Watt, Stromaufnahme Volllast 62 Watt.

Ubuntu 11.04 Desktop 64bit
Installation OK. Alle Geräte erkannt. Stromaufnahme Leerlauf 18 Watt.  Standby funktioniert auch. Aufwecken aus dem Standby Modus über Tastatur funktioniert bei eingeschlossener PS2 Tastatur (über USB Tastatur nicht).

Linux Mint 11 „Katya“

Installation OK. Die gleichen Ergebnisse wie bei der Ubuntu 11.04 Desktop 64bit Installation. Nur das herunterfahren und rebooten funktioniert nicht sauber. Stromaufnahme Leerlauf 18 Watt.

openSUSE 11.4

Installation OK. Standby funktioniert auch. Aufwecken aus dem Standby Modus über Tastatur funktioniert bei eingeschlossener PS2 Tastatur. Das herunterfahren und neustarten funktioniert nicht sauber (bleibt hängen).  Grafikkarte funktioniert fehlerhaft (am Desktop viele Grafikfehler). Diese sind jedoch nach dem Onlineupdate verschwunden. Stromaufnahme Leerlauf 20 Watt

PC-BSD 9

Installation OK. Intel Grafikchip nicht erkannt, nur Standard VESA Treiber. Audio-  Sound OK. Stromverbauch im Leerlauf 23 Watt. Das Herunterfahren und Neustarten funktioniert nicht sauber (bleibt hängen).

Proxmox ve 1.8-6070-5 Virtualisierung

Installation OK.  Das Herunterfahren und Neustarten funktioniert nicht sauber (bleibt hängen). Die Leistung der VMs ist identisch der Proxmox – Testreihe aus diesem Test. (http://ww1.4hf.de/2010/10/benchmark-citrix-xenserver-vs-vmware-esxi-vs-openvz-proxmox-auf-neuer-hardware.html) . Im Single-Core Test ist die Leistung sogar um 25% besser. Die Leistung gegenüber dem Test mit einer  Intel Prozessor Intel Core i5-2405S (Stromspar – CPU)  http://ww1.4hf.de/2011/07/mainboard-testbericht-kompatibilitat-asus-p8q67-m-do.html ist um 25% besser.  Leistungsaufnahme im Leerlauf (2 VMs im Leerlauf) 23 Watt.

Citrix Xenserver 5.6.100 SP2

Installation OK.  Das Herunterfahren und Neustarten funktioniert nicht sauber (bleibt hängen).  Die Leistung der VMs  liegt ca. 10% über der Proxmox ve 1.8-6070-5 VMs. Leistungsaufnahme mit 2 VMs im Leerlauf (1 mal Linux Debian 5 und 1 mal Windows 7) beträgt 21 Watt.

VMware ESXi 4.1 VMware-VMvisor-Installer-4.1.0.update1-348481

Installation schlägt fehl.

Microsoft Windows Server 2008R2

Installation OK. Dell stellt für Windows Server 2008R keine Treiber zur Verfügung. Jedoch findet Windows 2008R2 alle nötigen Treiber, wenn man die Windows 7 Treiber in ein Verzeichnis legt und Windows 2008R2 danach suchen lässt. Stromaufnahme Leerlauf 18 Watt.

CentOS 5.6

Installation nur im Textmodus möglich. (im Grafikmodus wird der falsche Grafiktreiber geladen). Alle Geräte erkannt.  Stromaufnahme Leerlauf 22 Watt.

Fedora 15 Fedora-15-x86_64-Live-Desktop

Installation OK.  Stromaufnahme Leerlauf 22 Watt.

Sn0wL1nuX 11 64bit

Installation OK. Die gleichen Ergebnisse wie bei der Ubuntu 11.04 Desktop 64bit Installation. Herunterfahren und Rebooten funktioniert nicht sauber. Stromaufnahme Leerlauf 18 Watt.

PCLinuxOS 2011.06 KDE4

Installation funktioniert bis auf den Treiber für den Intel HD Grafikchip. Durch den Standard VESA Treiber der geladen wird, kann man die Desktop Oberfläche nur schemenhaft erkennen. Es reicht aber aus um manuell auf den Intel Treiber umzustellen. Damit funktioniert die Grafische Oberfläche dann. Stromaufnahme Leerlauf 18 Watt. Eines der wenigen Linux Systeme, wo das Herunterfahren und Neustarten ohne Fehler funktioniert.

debian-6.0.2.1 64bit

Installation nicht möglich – kein Treiber für Intel Netzwerkkarte (Chip vom Mainboard)

Ubuntu Server 11.04 64 bit

Installation OK.  Herunterfahren und Rebooten funktioniert nicht sauber. Stromaufnahme Leerlauf 18 Watt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here